Unhook your Awesomeness with Unique Kite & Surf Camps

 

Von Kitesurf Unterricht für den absoluten Anfänger, über Refresher Lessons bis hin zu fortgeschrittenen Kliniken bieten die sandigen Flachwasserlagunen in Sansibar perfekte Bedingungen für Kiter aller Level. Das Riff bietet ein großes Wellenrevier, das besonders wellenbegeisterten Kitern viel Spaß bereitet. Die Passatwinde wehen konstant von Mitte Dezember bis Mitte März und dann wieder von Mitte Juni bis Mitte Oktober mit durchschnittlich 15 bis 25 Knoten.

Kiteunterricht findet überwiegend in den Sandlagunen vor Paje bei Ebbe statt, für bereits fortgeschrittenere Kiter kann der Unterricht jedoch auch in anderen Spots entlang der Küste stattfinden. Kite-Coaching in den Wellen findet meist vor dem Riff in Paje statt.

Weitere Informationen zu Kitesurfen in Sansibar findet ihr hier.

 

Es gibt fast keine Informationen zu Surfen in Sansibar, wobei es bei uns definitiv einige Spots gibt, die einen Trip auf unsere Insel wert sind. Das Riff entlang der Südostküste bietet viele Surfspots, die aufgrund der Wellenrichtung unter unterschiedlichen Bedingungen an unterschiedlichen Tagen besser sind. Sansibar ist besonders gut für Anfänger und fortgeschrittene Anfänger, da man in Ruhe ohne Massen an Surfern üben kann. Beginnerfreundliche Spots befinden sich vor der Küste in Dongwe. Außerhalb des Riffs bieten viele Spots an manchen Tagen auch hervorragende Bedingungen für fortgeschrittene Surfer. Die Wellen sind nicht weltklasse, das besondere an unseren Spots ist eher, dass es keinen Surf Massentourismus hier gibt und man die Wellen meist noch für sich alleine hat.

Das Riff und die Spots, in denen unser Surfunterricht stattfindet liegen ca. 1-2 km von der Küste entfernt und können am einfachsten mit dem Boot erreicht werden. Wir planen Trips und Surfausflüge je nach Gruppengröße und Level unserer Gäste und versuchen möglichst in der Wahl der Spots zu variieren.

Folgt diesem Link, um mehr über unsere Surftrips und Surfen in Sansibar zu lernen.

 

 

Die Free Spirit ist ein einheimisches Dhow-Segelboot, welches für diesen relaxten Segeltörn zum Sonnenuntergang mit einem Sonndendeck ausgestattet ist. Die Tour findet in der nördlichen Spitze der Südost-Halbinsel in einem kleinen Fischerdorf namens Michamvi statt und startet am späten Nachmittag. Drinks und gute Musik auf dem Boot machen diesen Ausflug zu einem tollen Erlebnis. Michamvi ist besonders durch seine atemberaubenden Sonnenuntergänge bekannt. Während der Tour habt ihr die Möglichkeit in der Bucht zu baden. Die Route führt euch auch vorbei an Mangrovenwäldern, wo man oft viele Vögel und mit etwas Glück auch große Krabben bestaunen kann. Der Cruise ist ein toller Weg einen erlebnisreichen Tag in entspannter Atmosphäre enden zu lassen.

 

 

Die beste Schnorchellagune an der Südostküste befindet sich in Dongwe, ein Fischerort der ca. 15 Minuten Fahrt von Paje und Jambiani entfernt liegt. In einer etwa 10 minütigen Bootsfahrt kann man den beliebten Schnorchelspot erreichen. Man findert dort große Korallenformationen und eine große Vielfalt an Meereslebewesen. Das 27 Grad warme kristallklare Wasser lässt einen leicht beim Schnorcheln die Zeit vergessen. Wer immer mal wissen wollte, wie die Welt von unten aussieht, sollte sich einen Schnorchelausflug in Zanzibar nicht entgehen lassen.

Wer an Angelausflügen oder Speerfischen interessiert ist, kann auch hier in Sansibar voll auf seine Kosten kommen. Mit unserem Partner Nigel bieten wir euch die ultimativen Ausflüge an, um euer Abendessen selbst zu fangen.

 

 

Segelausflüge starten etwas südlicher von Paje in Jambiani. 2 Stunden vor und 2 Stunden nach Flut können Ausflüge mit den Katamaranen geplant werden. Dies ist eine tolle Alternative, wenn der Wind zu frustrierend zum kiten ist. Katamaran Segeln ist eine tolle Teamsportart und macht besonders in der kleinen Gruppe Spaß. An Tagen mit nur leichtem Wind ist dies eine tolle Möglichkeit die Küste zu erkunden. Bei stärkerem Wind bringt das Segeln ebenfalls großen Spaß, ist dann aber eher dem erfahreneren Segler zu empfehlen.

Die Dhow oder Ngalawa Ausflüge sind der traditionellere Weg, entlang der Küste zu segeln. Im Süden Jambianis kann man auch bei Ebbe durch den Kanal segeln. Bei diesem Ausflug kann man viel über Fischen in Sansibar lernen. Die Boote sind komplett aus Holz gebaut, welches mit Kokosnussseil und Nägeln zusammengehalten wird. Man sollte sich diese Bauweise im Hinterkopf behalten, falls man irgendwann mal auf einer einsamen Insel strandet.